Märkliner

Appel-LED Lokdekoder – Günstig und Gut?

Ein Decoder für nur 17,85 Euro – Kann das was sein? Ich wollte 2 Loks mit Hochleistungsmotoren ausstatten und benötigte dafür jeweils einen Decoder zum Austausch der alten Delta Decoder ohne Lastregelung. Bei meiner Suche bei eBay bin ich auf die Firma appelLED GmbH gestoßen, die den günstigen Baustein mit 8 poligem NEM Stecker vertreibt. Nimmt man 2 Stück, wie es meinem Bedarf entsprach, so spart man nochmal 40ct. Wer clever ist, macht einen fairen Preisvorschlag und spart sich die Versandkosten von 1,60. Soweit die Tipps für die Schnäppchenjäger, aber was bekommt man für sein Geld?
Geliefert wird der Decoder lose auf ein Blatt Papier geklebt in einer Faltschachtel. Das ist auch vollkommen okay, denn es schont die Umwelt durch weniger Verpackungsmüll. Beigelegt sind 4 DIN A4 Seiten Bedienungsanleitung die gut verständlich auch für Anfänger wie mich ist und für die Experten eine zweiseitige CV-Liste mit der Bedeutung der jeweiligen Parameter.
Die Platine ist mit nach NEM Standard farbigen Litzen ausgestattet. Zusätzlich gibt es Lötports für einen Stützkondensator und eine SUSI Schnittstelle. Es lassen sich neben Motor und Licht noch zwei Funktionen belegen. Ich habe die für TELEX und Dampfgenerator eingesetzt. Der Decoder beherrscht sowohl DCC als auch MM als Protokoll und ist lastgeregelt. Der Einbau erfolgt entweder über den bereits verlöteten 8 poligen NEM Stecker, oder man verdrahtet ihn direkt, was ich getan habe.
Standardmäßig gehorcht der Dekoder der Adresse 3, die sich per Program on Main (POM) mit der Zentrale sowohl auf dem Hauptgleis als auch auf einem Programmiergleis ändern lässt.
Ich habe nach dem Einbau in eine V280 und eine BR85 lediglich die Anfahrverzögerung und das Bremsverhalten sowie die Höchstgeschwindigkeit angepasst. Die Fahrstufen habe ich auf 126 gesetzt, was ein äußerst feinfühliges Fahrverhalten erzeugt. Direkt in den CV´s wurde nicht herumgefummelt.

Fazit für mich: Der aktuell günstigste Decoder. Er tut was er soll. Schön wären noch 2 Rückleiter für die Wechselstromfahrer um das Lichtflackern auszuschließen. Gleichstromfahrern kann das egal sein. Der Einbau lohnt vor allem bei kleinerem Budget für ohnehin günstigere Loks. Wer allerdings Upgrades einplant ist bei diesem Decoder sehr limitiert. Da sollte es dann schon einer mit 21 poliger Schnittstellenplatine sein, der allerdings als mLD3 von Märklin im Original mit 32,00 Euro zzgl. Versand zu kalkulieren ist. Man bekommt halt ein solides Basisprodukt, welches sich jetzt im Betrieb beweisen kann.

Hier noch einmal alle technischen Daten:

Appel Lokdecoder 2021 DCC/ MM

Maße: 24,0 mm * 14,0 mm * 2,1 mm
Leistung: Maximal 2 Ampere
Garantie: 3 Jahre Garantie

Die Eigenschaften im Detail
Multiprotokoll DC, DCC, Motorola alt/neu
automatischer Formaterkennung
Railcomfähig
Fahrstufen 14, 27, 28 oder 128 Fahrstufen
Perfekte geräuschlose Regelung
Für Glockenankermotoren geeignet
2A Maximalstrom
2 Lichtausgänge Vor / Rück
2 Funktionsausgänge F1, F2
– SUSI Schnittstelle
– Powercap Anschluß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert