Märkliner

Dreimal TEE RAm von Märklin

Ja, so ein YouTube Kanal führt schon zu so mancher Überraschung. Der Märklin „Ur-TEE“ 3070 der SBB befindet sich ja schon seit langer Zeit in meiner Sammlung. Nachdem ich wieder einmal ein Video zur Vintage Sammlung gemacht habe, schrieb mich Bernd an. Bernd folgt meinem Kanal „Mobaliebe“ bei YouTube und hatte einen Dachbodenfund gemacht, an den er sich aber nicht selbst herantraute. Es handelte sich um einen 3071, der sich in recht traurigem Zustand befand. In der Hoffnung, dass ich die Zuglegende wieder zum Leben erwecken könnte, schrieb er mich an und überließ mir den Zug gegen einen Versandkostenobulus.
Nun hatte ich also einen weiteren analogen RAm mit der Artikelnummer 3071. Nach genauerer Betrachtung stellt man schnell fest, das der 3071 nicht etwa eine Weiterentwicklung des 3070 ist, was man ja eigentlich erwarten sollte, sondern einige deutliche Downgrades enthält.

• Keinerlei Beschriftung außer Wagenlaufanzeige
• Triebfahrzeug ohne ‚Bullaugen‘
• Fenster ohne silberne Umrandung
• Keine Beleuchtung (auch nicht problemlos nachrüstbar)
• Keine Inneneinrichtung

Da fragt man sich doch warum? Nun ja, als 1965 der 3070 als Neuheit präsentiert wurde, wurde er im Katalog als dreiteilige Garnitur für 115,00 Mark angeboten. Einen einigermaßen vorbildgerechten Zug hatte man erst mit dem optional angebotenen Abteilwagen 4070 für nochmals 24,50 Mark. Das waren zur damaligen Zeit Schwindel erregende Summen für ein Spielzeug, die nur wenige Modellbahner aufbringen konnten. So erklärt sich wohl auch, dass der 3070 auch heute noch recht hohe Preise erzielt.

1971 wurde somit auf die geringe Nachfrage reagiert und der 3071 / 4071 zu einem bezahlbaren Preis herausgebracht. Das Modell Modell ist nun wieder in fahrbarem Zustand und hat den Delta Decoder des Nachfolgers 3471 bekommen. Dieser Zug fiel mir auf einer Börse kurz nach Erhalt des 3071 in die Hände. 1994 brachte Märklin, basierend auf der bekannten Form wieder eine hochwertigere Variante mit Delta Digitaltechnik in den Handel. Jetzt von vornherein als 4-teilige Garnitur in der holländischen NS Version.

An dieser Stelle sei vielleicht noch erwähnt, dass der legendäre Northländer von 1978 auch auf der Version von 1965 basiert. Im Jahr 2002 erhielt der 3471 noch ein Upgrade auf C-Sinus Antrieb und wurde als 39700 angeboten. Eine echte RAm Formneuheit erschien erst 2020 mit dem Insider Modell des TEE „Edelweiß“ 39706.

Am offenen Herzen

Zurück zum etwas ruckelig laufenden 3471, der aber in seiner Farbgebung, Optik und Bedruckung vergleichbar mit dem 2002er Modell ist. Der Zug preislich so attraktiv, dass sich ein Umbau auf Hochleistungsantrieb mit Sounddecoder geradezu aufzwingt. Außerdem spendet er ja den Decoder für den analogen 3071. Dieser fährt dann analog butterweich und digital besser als sein Spender, da er noch einen großen Scheibenkollektor hat.
Der 3471 bietet 4 Adern mit Verbindungssteckern um LED Beleuchtung und Steuerwagen Spitzenlicht zu schalten. Dafür wird die rote Litze als gemeinsamer Rückleiter an die Decodermasse verwendet um alles flackerfrei zu bekommen. Damit fällt der zusätzliche Schleifer im Steuerwagen weg. Im Führerhaus wurde, sowie im Maschinenraum das Maschinenwagens eine schaltbare Beleuchtung eingebaut. Als Soundprojekt wurde die aktuellste Version des Insider Zugs verwendet. Mit kleinen sitzenden „Chinesen“ von Eve Modell wurde der Zug bevölkert.

Solange die Insider Version für über 1000 Euro gehandelt wird, ist der umgebaute 3471 eine wirklich tolle und vor allem preiswerte Alternative mit allem Zip und Zap.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert